Teamrider national

Fabian Grundmann (GER 933)

Geb.: 08.09.1990

Windsurfer - Raceboard und Freestyle

 

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen? 

Im Alter von 6 Jahren erlernte ich as Windsurfen vom meinem Vater an unserem kleinen Baggersee. Von da an war ich stets inspiriert und hatte immer viel Spaß. Seit 4 Jahren lebe ich nun an der Ostsee und konnte mich weiter verbessern.

Was liebst du am Windsurfen so?

Es ist immer herausfordernd. Ich mag es mich in der Form mit der Natur zu messen, ob es nun sonnig ist und ich mein Raceboard in Leichtwindbedingungen optimal beschleunigen will oder es bei Sturm kontrollieren muss. Nach jeder Session bin ich immer ziemlich entspannt und das ist ein super Gefühl!

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Fehmarn ist eine klasse Insel mit vielen unterschiedlichen Bedingungen für alle Windrichtungen.

Man kann bei Wind aussuchen  ob man Wellen- , Freestyle-  oder Racebedingungen haben will.

 

Was sollten wir noch über dich wissen?

Es lebt sich besser in Shorts – es ist wahr.

 

Erfolge:

4. Platz Europameisterschaft 2014, 3 x Deutscher Meister, Vize Weltmeister (U20) 2009, 3 x Landesjugend Meister NRW, zahlreiche Cup-Siege so wie Silber- und Bronzeränge, seit Jahren Top 3 der Deutschen Raceboardrangliste

Gina Bihn

Kitesurferin

Geb.: 11.01.

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?

 2010 war ich zum ersten Mal in Tarifa um Spanisch zu lernen.

Von den Kitern auf dem Wasser war ich so fasziniert, dass ich es unbedingt lernen wollte.

Seitdem bin ich vom Wassersportvirus infiziert.

Letztes Jahr habe ich dann noch mit dem Windsurfen angefangen.

 Was liebst du am Kitesurfen/Windsurfen so?

 Das Tolle am Wassersport ist dass ich viel Zeit in der Natur verbringe und beim Reisen zu den besten Spots auf der ganzen Welt schon die verrücktesten Dinge erlebt habe.

 Was ist dein Lieblingsspot und warum?

 Mein absoluter Lieblingsspot ist Dakhla.

Eine riesige Lagune, viel Wind und super nette Leute :-) mit etwas Glück teilt man sich das Wasser auch mal mit Delfinen.

 Was sollten wir über dich wissen?

 Nichts ist zu verrückt um es nicht einmal auszuprobieren.

Steve Ratzisberger

Surfer

Geb.: 17.09.1990

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen? 

Ich hatte in Italien mit Windsurfen begonnen. Damals hatte mein Lehrer bei Wellengang ein Shortboard dabei.Da fing alles an :)

.Was liebst du am Surfen so?

Das Reisen, die verschiedenen Kulturen, die Menschen: Einfach im Mittelpunkt der Mutter Natur zu sein.

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Penice, Eiriceira, und Algarve Portugal, meine 2. Heimat und meine Trainingspots. Da hast du einfach alles da an Konditionen, wo du deine Praxis gut steigern kannst.

Was sollten wir noch über dich wissen?

Mein zukünftiges Filmprojekt ( MYMISSING) need help.

Merle König

Kitesurferin

Geb.: 03.03.

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?

Ich bin nun seit 3 Jahren dem Kitesport verfallen! Da ich das Wasser in Kiel quasi vor der Haustür habe, verbringe ich viel Zeit am Strand. Dort habe ich schon immer begeistert den Kitesurfern zugeschaut und meinen Freunden davon berichtet! Diese waren es dann auch die mir 2013 zum Geburtstag einen Kitekurs geschenkt haben :) 

Was liebst du am Kitesurfen so?

Das Kiten gibt mir ein absolutes Freiheitsgefühl! Ich geh aufs Wasser und vergesse Alles um mich herum! Es ist ein super Ausgleich und macht einfach nur unendlich viel Spaß!

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Ganz klar Kegnaes DK! Sucht man spiegelglattes Wasser und einen Hauch von Urlaubsgefühl, ist dieser Spot der Richtige! Meine beste Zeit hatte ich allerdings in Blouberg (CPT)! Absolutes Kontrastprogramm zu Kegnaes, aber nun liebe ich es auch mit den Wellen zu spielen ;)

Was sollten wir noch über dich wissen?

Ich liebe Frühsessions allerdings sollte man mich erst hinterher ansprechen oder mich mit einem Kakao begrüßen :D

 

Matteo Rüger

Snowboarder, Wakeboarder

Geb.: 08.02.1997

Seit wann snowboardest du und wie bist du dazu gekommen? 

Zu meinem 6. Geburtstag habe ich ein Snowboard geschenkt bekommen. Damit ging´s dann los...

Was liebst du am Snowboarden so?

Es macht mir einfach Spaß!!!

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Eindeutig: Flachauwinkel (AT), weil es dort einfach perfekt für mich ist.

Was sollten wir noch über dich wissen?

Jede freie Minute verbringe ich auf meinem Snowboard. Wenn kein Schnee liegt, nehme ich halt mein Skateboard.

Lorena Haep

Kitesurferin

Geb.: 07.08.

Sei wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?
- Ich kitesurfe seit knapp 2 Jahren und seitdem bin dem Sport auch komplett verfallen :) Mein
Freund hat mir das kiten beigebracht und sobald wir frei haben und Wind ist geht es sofort mit
dem Bulli los! Wir haben in der Umgebung von Hamburg so viele tolle Spots und ich kann mir
nichts schöneres vorstellen, als jede freie Minute auf dem Wasser zu verbringen! :)


Was liebst du am Kitsurfen/Windsurfen so?
- Ich liebe es auf dem Wasser zu sein, weil man einfach alles um sich herum vergisst! Es gibt nur
den Kite, dein Board und dich! Ich schalte beim Kiten komplett ab und fühle mich einfach nur
frei:) Das tolle beim Kiten ist auch, dass man jedes Mal wieder neue Tricks lernen kann, es wird
niemals langweilig und der ganze Lifestyle, der dazu gehört ist einfach nur unfassbar toll! Man
triffst so viele neue Leute, man ist einfach ein paar Tage/Wochen mit dem Bulli unterwegs, man
bleibt da wo es einem gefällt und man fliegt zu den schönsten Spots der Welt! Großartig :)


Was ist dein Lieblingsspot und warum?
- Kægnas in Dänemark ist traumhaft! Man hat eine spiegelglatte Fläche und die perfektesten
Bedingungen um neue Tricks zu lernen oder zu verbessern :) Doch mein absoluter Lieblingsort
ist Kapstadt! In Blouberg oder Big Bay hat man perfekte Wellen, in denen man sich austoben
kann und in Langebaan (ca. 1 Stunde von Kapstadt) kann man bei tollen Bedingungen das
Flachwasser genießen! Außerdem ist der Lifestyle einfach nur genial dort :)


Was sollte man noch über mich wissen?
- Ich bin vernarrt in alle Sportarten, die was mit einem Board zutun haben!

Simon Runschke

SUPer, Surfer, Windsurfer, Mountainbiker

Geb.: 26.02.1979

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?

 Mit Neun brachte mir mein Dad das Windsurfen bei. Später nach Schule und Ausbildung arbeitete ich als Windsurflehrer an einer der größeren Stationen auf Fuerteventura. Im Winter war oft kein Wind, dann schnappte ich mir aus Langeweile ein SUP. Damals waren das noch riesige und schwere Planken und ich wusste nicht so richtig was damit anzufangen. Durch Zufall sah ich ein Video, wie Laird Hamilton mit so einem riesigen Board eine 5 Meter-Welle abritt - ganz entspannt mit weiten gechillten Turns. Das wollte ich auch machen! Nur an der Surfstation gab es nur 50cm Wellen. Egal, ich übte trotzdem mit den kleinen Wellen. Bis mir ein Freund an der Westküste ein Board lieh und ich meine erste echte 1m Welle mit dem SUP fuhr. Einige Wochen später hatte ich dann mein eigenes Board.  Seitdem nutzte ich jede Minute, um damit aufs Wasser zu kommen.

 

Was liebst du an Stand Up Paddeln so?

 Der beste Sport der Welt vermittelt dir das absolute Gefühl von Freiheit, eine der ältesten Art, sich auf dem Wasser fortbewegen zu können - unabhängig von Wind und Welle. Dabei noch Flora und Fauna von Gewässern genießen und zu beobachten, Stromschnellen und Wellen abreiten zu können.

Wer denkt, SUP sei nur ein Marketinggag, um die Windsurfindustrie wieder anzukurbeln, ist weit gefehlt.

 

Was ist dein Lieblinsspot und warum?

Fuerteventura Süd definitiv, weil es nicht so voll ist und die Wellen nah am Ufer brechen. Aber meinen Lieblingsspot verrate ich nicht!;-)

 

Was sollten wir sonst noch über dich wissen?

Beruflich arbeite in einem Bikeshop und guide auch Moutainbike touren. Machmal gebe ich mir auch als DJ die Ehre. Dann knallen basslastige Beats aus den Boxen. Ansonsten habe ich immer gerne Gäste bei mir im Haus auf Fuerteventura und freue mich auf neue Einflüsse.

Peter Garzke

Windsurfer (G-6)

Chantale Pöttgens (G-65)

Windsurferin - Slalom und Freestyle

Geb.: 28.10.

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen? 

Das erste Mal stand ich mit 7 auf einem Surfboard. Ich  war damals mit meinen Eltern ständig mit Wohnwagen in Holland - und dort habe ich mit Freuenden zusammen losgelegt.

Was liebst du am Windsurfen so?

Ich mag das Erlebnis aus Speed auf der einen Seite und Natur auf der anderen. Dieses Feeling, in den Sonnenuntergang hinein zu surfen, wirst du beim Fußball zum Beispiel niemals erleben.

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Ganz klar: Brouwersdam in Holland. OK, es kann dort echt mal kalt werden, aber du hast für jeden Anspruch und jede Windrichtung einen anderen Spot, egal ob du in die Welle willst, gute Slalombedingungen suchst oder Freestyle üben willst.

Was sollten wir noch über dich wissen?

 Neben Windsurfen mache ich noch Ballett und Fitness. Mein neues Hobby könnte auch Motocross werden. Außerdem liebe ich es, krestiv zu sein. Letztes Jahr habe ich mit meiner Fotografie einen Art-Award gewonnen.

Erfolge:

- 2. Slalom - IFCA Sylt 2013
- 1. Lady Slalom - Rollei Long Distance 2013
- Best Lady - Rollei Summer Opening 2013
- 3. Chick Slalom - Mission XL 2012
- 4. Chick Slalom - Mission 7th Edition 2010
- 2. Girls Freestyle - EFPKT NL 2010

Anne Stevens

Windsurferin, Surferin, Allesboarderin

Geb.: 04.02.

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?

Surfen/Windsurfen wollte ich schon immer aber wegen Knieprobleme konnte ich relativ spät aufs Board. Einer meiner Ärzte kam dann irgendwann auf die Idee, dass Windsurfen sogar gut für meine Knie sein könnte. Also habe ich mich schnell bei der nächsten Surfschule angemeldet und mich sofort mit dem Surfvirus infiziert. Mein Arzt hatte recht, nach einer gewissen Zeit waren die Knieprobleme so gut wie weg.


Was liebst du am Windsurfen so?

Das Meer, die Welle und die Natur und vor allem, dass man beim Windsurfen nie auslernt. Es ist immer neu, immer anders. Es wird einfach nie langweilig, weil kein einziger Windsurftag wie der andere ist.


Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Einer meiner Lieblingsspots ist Sunset Beach bei Kapstadt. Besonders morgens, wenn man noch entspannt mit 4.7qm fahren kann und es noch schön leer ist. Ich mag den langen Sandstrand, die Art der Wellen, die wunderschönen Farben, und es ist so schön warm im Verhältnis zu den Niederlanden, wo sich meine Home Spots befinden.


Was sollten wir noch über dich wissen?

Auch wenn ich schon mal auf anderen Boards (Skateboard, Wellenreiter, Snowboard, Wakeboard ect.) unterwegs bin, mit Leib und Seele bin ich aber Windsurferin. Da es für die Frauen in diesem Sport nicht gerade einfach ist, versuche ich immer wieder meine Begeisterung an andre Frauen weiterzugeben und ihnen Mut zu machen. Nicht aufgegeben und springt einfach drüber, über die Steine, die man(n) euch in den Weg legt. Es lohnt sich.

Erfolge: 13th Wave Sylt PWA World Cup 1999, 8th Freestyle Neusiedler See PWA World Cup 2000, 9th Freestyle Fuerteventura PWA World Cup 2000, 8th Freestyle Overall PWA World Cup 2000, 9th Wave Vargas PWA World Cup 2001, 10th Wave Sylt PWA World Cup 2001, 7th Queen of the Lake, 7th Freestyle Fuerteventura PWA World Cup 2001, 7th Freestyle Overall PWA World Cup 2001, 1st Damen = 33. Platz Herren von 100 DWC Wave/Freestyle Norderney, 5th Freestyle Fuerteventura PWA World Cup 2002, 9thFreestyle Overall  PWA World Cup 2002, 10thFreestyle Fuerteventura PWA World Cup 2003, 11th Wave Sylt PWA World Cup 2003, 2nd DWC Norderney 2003, 2nd NL Wave Challenge Wijk, 4thSlalom Indoor Gent PWA World Cup 2006

Jonas Mahlert

Longboarder

Geb.: 24.04.1990

Seit wann skatest du und wie bist du dazu gekommen?

Ich habe im Herbst 2011 angefangen, nachdem sich ein paar Freunde in Shanghai ein Longboard kauften um damit zu cruisen. Das hat mich interessiert und ich habe mir auch eins gekauft, jedoch wollte ich schnell mehr als nur cruisen. Also machte ich mich schlau und habe eine riesige Downhill-Szene hier in Stuttgart gefunden, mich den Leuten angeschlossen und darauf hin war ich schon süchtig.

 

Was liebst du am skaten so?

Zu allererst entspannt es dich, egal was Dir sonst außerhalb des Sports durch den Kopf geht, sobald du auf dem Brett stehst, vergisst du es - zumindest solltest Du, sonst wird's oftmals schmerzhaft.

Zweitens, den Mix aus Geschwindigkeit, Adrenalin und die Erleichterung, wenn Du es ohne Crash den Berg runtergeschafft hast. Außerdem musst Du an deine Grenzen gehen und Risiken eingehen, damit Du deine Leistungen und dein Können verbessern kannst.

Zu guter Letzt: Die Community. Die Downhill Szene in Europa ist im Vergleich zum Snowboarden oder Surfen eher klein, aber sehr familiär und äußerst liebenswert. Geht's auf ein Event, dann freut man sich zu 50% aufs Skaten und zu 50% auf die Leute und das Drumherum.

 

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Es fällt mir schwer, mich auf einen festzulegen. In Stuttgart auf jeden Fall der "Bismarckturm", eine enge, steile, rutschige Fußgängerstrecke, sehr technisch und absolut unverzeihlich, wenn Du Fehler machst. Außerdem die vielen Weinberge.

In Europa gefiel mir dieses Jahr eine 6 km lange Strecke mit 18 Hairpins in Slowenien (Event: KNK) sehr gut. Außerdem die Strecke in Lödersdorf, Österreich, wo ich dieses Jahr mein erstes Finale mitfuhr.

 

Was sollten wir noch über Dich wissen?

Nazis find ich doof.

Erfolge:

8. Platz in der deutschen Downhill Liga Gesamtwertung 2014

2. deutscher Boardercross Meister 2014

4. Platz beim Ligarennen LoRaLo 2014

Shania Raphael

Windsurferin - Freestyle

Geb.: 23.09.2000

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen? 

Mit 6 stand ich das erste mal auf'm Board. Danach gings so 1x im Jahr nach Holland surfen und seit 2012 bin ich regelmäßig auf'm Wasser. Meine Eltern surfen beide auch, dadurch bin ich dazu gekommen.

Was liebst du am Windsurfen so?

Ich liebe es, durch den Wind und das Wasser springen zu können, in der Natur zu sein und irgendwie mit ihr verbunden zu sein! Generell ist alles so geil beim surfen! Man kommt an die schönsten Spots der Welt, lernt andere Kulturen und neue Leute kennen. Das ist auch 'ne Sache beim Surfen die mega ist, die Leute! Alle total entspannt und cool drauf - egal ob Weltmeister oder Halsenschüler.

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Da gibt's zwei.. Auf jeden Fall der Brouwersdam in Holland! Da hab ich so ziemlich alles gelernt was ich jetzt kann und dort surft ein großteil meiner Freunde auch. Wenn dann der Wind stimmt ist es da traumhaft. Und dann noch Sao Vicente, das ist eine Kap Verden Insel. Der wind bläst (schräg-)ablandig, Flachwasser und es ist schön warm. ;)

Was sollten wir noch über dich wissen?

Ich find Wellenreiten, Longboarden und Motocrossen auch mega geil! Leider komm ich nicht ganz so oft zum wellenreiten und motocrossen.. Ich spiel auch noch Fußball und bin bei den Pfadfindern (nein, wir verkaufen keine Kekse und helfen keinen Omas über die Straße). Und n weiteres Hobby von mir ist Windguru checken...;)


Erfolge:

5. German Freestyle Battle 1.0 Lemkenhafen 2014 (Frauen)

1. Young Gun Camp Freestyle Contest Prasonisi 2014 (Girls)

2. Young Gun Camp Freestyle Contest Prasonisi 2014 (U14 Boys)

Jannik Filter

Skater, Snowboarder

Geb.: 26.06.1995

Seit wann boardest du und wie bist du dazu gekommen?

Boarden - Ich hab’ so mit fünf, sechs Jahren das erste Skateboard in die Finger bekommen und stand kurz darauf auch auf dem Snowboard. Draußen sein, unterwegs sein und dann noch mit ‘nem Brett unter den Füßen, das für Spaß und das richtige feeling sorgt… So komme ich immer wieder dazu.

 

Was liebst du am Boarden so?

Warum lang reden, wenn der Sinn so kurz ist - alles!

(Die krassen Verletzungen lassen wir mal außen vor.)

 

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

Der Kessel in Bielefeld ist schon schick. Das schöne, grade am Skaten ist ja, dass man so Einiges zum Spot machen kann und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

 

 

Was sollten wir noch über dich wissen?

Freedom is just another word for nothing left to loose

(Janis Joplin)

Lisa Kloster

Windsurferin, Surferin, Snowboarderin, Longboarderin

Geb.: 17.09.

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen?

 Ich windsurfe seit 3/4 Jahren. Mein Dad brachte mir die ersten Schritte bei und ich habe die Windsurfer schon als ich klein war bewundert.

 Was liebst du am Boarden so?

 Ich liebe am Windsurfen so schnell über´s Wasser zu fliegen, in die Luft zu springen und neue Moves zu probieren und einfach eins mit der Natur zu sein.

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

 Mein Lieblinsspot ist der Brouwersdam. Dort sind sehr gute Bedingungen und fast immer Wind. Außerdem treffe ich mich da mit Freunden, die auch surfen.

 Was sollten wir über dich wissen?

Wenn ich nicht gerade Windsurfe gehe ich auch gerne Wellenreiten, Snowboarden, Longboarden oder treffe mich mit Freunden:) Mag Reisen und probiere gerne neue Sachen aus;)

Henri Kolberg (G 455)

Windsurfer, Snowboarder, Skater

Geb.: 18.03.2001

Seit wann surfst du und wie bist du dazu gekommen? 

Mit 5 stand ich das erste Mal auf einem Surfboard - und es hat mich nicht mehr los gelassen. Seit ich 13 bin, ist es ganz klar mein Hobby Nr. 1.

Was liebst du am Surfen so?

Schnell über´s Wasser zu heizen und dann der Moment, wenn man in der Luft ist und alles still steht.

Was ist dein Lieblingsspot und warum?

St. Peter Ording und Klitmöller, da ich dort am häufugsten surfe.

Was sollten wir noch über dich wissen?

Dass ich im Winter bei der dünnsten Schneedecke bereits mein Snowboard raus hole und fahre. Und ich habe in den letzten 6 Jahren auf hohem internationalen Niveau gesegelt. Auch geil. :)

Zu unseren internationalen Teamridern